Zuflucht und Hilfe für Prostituierte im Sperrgebiet

Kollektenbitte

Mit seinen Standorten in St. Pauli und St. Georg ist das Sperrgebiet ein Schutzraum und Zufluchtsort für sich prostituierende Mädchen und Frauen. Hier finden sie Schutz und Unterstützung, Beratung und Begleitung zu ersten Schritten in ein neues Leben. Helfen Sie den Frauen mit Ihrer Spende!

Diakonisches Werk Hamburg

Jutta Fugmann-Gutzeit, Fundraising
Königstraße 54
22767 Hamburg

Telefon
+49 40 30620-0
E-Mail
info@diakonie-hamburg.de

www.diakonie-hamburg.de

Kollektenzweck

Das Sperrgebiet ist seit 1985 eine Anlaufstelle an zwei Standorten in St. Georg und St. Pauli für Mädchen und Frauen, die sich prostituieren. In den Räumlichkeiten vom Sperrgebiet finden die Frauen und Mädchen Schutz vor dem Leben auf der Straße, denn die Gewalt von Freiern ist präsent. Die Sozialarbeiterinnen, eine Ärztin und eine Pastorin stehen den Mädchen und Frauen zur Seite, denn die meisten Frauen prostituieren sich nicht freiwillig, sondern wünschen sich den Ausstieg aus dem Milieu. Das ist nicht einfach, da die Prostitution oft die einzige Möglichkeit ist, etwas Geld zu verdienen, insbesondere für junge Frauen, die aus Osteuropa nach Hamburg kommen. Die Mitarbeiterinnen im Sperrgebiet beraten und helfen beim Ausstieg und versuchen mit ihnen neue Perspektiven zu entwickeln. Neben Beratungen gibt es niedrigschwellige Angebote wie Frühstücks- oder Mittagstreffen. Im Sperrgebiet können die Frauen zur Ruhe kommen, sich aufwärmen und Gespräche führen. Neben einer Sozialberatung gibt es ganz praktische Hilfe: Kleiderkammer, Frühstückstreff, Bewerbungstraining, Bücher, PCs und Nähmaschinen zur Nutzung. Über 100 Frauen nutzen die Angebote. Jährlich finden 10-15 Frauen mit Hilfe des Sperrgebiets den Weg in Ausbildung oder Beruf. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Abkündigung

Es gibt nur wenige Möglichkeiten für die Frauen in der Prostitution, ihr Lebensumfeld zu verlassen und abzuschalten. Über 100 Frauen nutzen die Angebote im Sperrgebiet. Jährlich finden 10-15 Frauen mit Hilfe des Sperrgebiets den Weg in Ausbildung oder Beruf. Wir sind auf dem Weg dahin für die Frauen da und unterstützen sie im Alltag. Da die meisten Frauen am Existenzminimum leben, können sie sich keine Freizeitaktivitäten wie Eis essen oder ins Schwimmbad gehen leisten. Ihre Kollekten erbitten wir deshalb für die Arbeit der Ärztin im Sperrgebiet St. Georg, für Ausflüge oder auch für kleine Geschenke, z. B. zum Geburtstag, das gemeinsame Frühstück oder ein Sommerfest. Vielen Dank!

Fürbitte

Herr, wir bitten dich für die Mädchen und Frauen im Sperrgebiet: Hilf ihnen bei Schritten in ein neues Leben und gib ihnen die Kraft, einen Weg aus der Prostitution zu finden. Wir bitten dich auch für die Mitarbeiterinnen im Sperrgebiet: schenke ihnen Kraft und Zuversicht für ihre wichtige Arbeit.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Diakonisches Werk Hamburg
IBAN
DE65520604100111222333
BIC
GENODEF1EK1
Bankname
Evangelische Bank
Verwendung­szweck
Kollekten "Sperrgebiet"