Menschen mit Demenz und ihre Familien brauchen Unterstützung!

Kollektenbitte

Der 21.9. ist Welt-Alzheimer-Tag!
Die Alzheimer-Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. bittet die Kirchenkreise, Sprengel und Gemeinden der Nordkirche um eine Kollekte zur Unterstützung der norddeutschen Alzheimer-Gesellschaften (Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein).

Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. – Landesverband

Swen Staack, Geschäftsführer
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Telefon
+49 180 3171017 (Alzheimer-Telefon)
E-Mail
Info@alzheimer-sh.de

www.alzheimer-sh.de

Kollektenzweck

In Deutschland leben derzeit ca. 1,6 Mio. Menschen mit Demenz, pro Jahr erkranken ungefähr 300.000 Menschen neu. Die Alzheimerkrankheit ist die häufigste Erscheinungsform einer Demenz. Betroffenen Personen fällt es zunehmend schwer, sich etwas zu merken, sich räumlich und zeitlich zu orientieren oder ihren Alltag selbstständig zu organisieren. Im Frühstadium fallen nur einzelne „Ausfälle“ auf. Die Krankheit schreitet aber voran und damit wird die Hilfe anderer Menschen immer notwendiger. Dies erfordert über die Jahre einen immensen Betreuungs- und Pflegebedarf, den vor allem Angehörige leisten. Die meisten Formen von Demenz sind bisher nicht heilbar.

Alzheimer-Gesellschaften unterstützen die erkrankten Menschen, ihre Angehörigen, Betreuer und Ärzte bei ihren schweren Aufgaben. Überwiegend ehrenamtlich bieten sie ihre Beratungen, Angehörigen-Selbsthilfegruppen und weitere Aktivitäten an und sind dabei auf Spenden angewiesen.

Auch im Gebiet der Nordkirche sind sie für alle Betroffenen da und bemühen sich um eine Verbesserung der jeweils individuellen Situation. Lokale und regionale Alzheimer-Gesellschaften sind über den jeweiligen Landesverband zu finden:
Alzheimer-Gesellschaft Hamburg e.V.
Deutsche Alzheimer-Gesellschaft Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. Selbsthilfe Demenz
Alzheimer-Gesellschaft Niedersachsen e.V.
Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. Selbsthilfe Demenz – Landesverband

Tipp: Gott hält uns alle in seiner Hand, Broschüre für Kirchen, 2016

Fürbitte

Fürbittengebet

1) Gott, ich vertraue darauf, dass Du auch in meinem Alter und in meiner Schwachheit bei mir bist und mir hilfst.
Meine Erinnerungen verschwinden.
Meine Träume für die Zukunft haben sich nicht erfüllt.
Mein Alltag wird mühsamer.
Unsere Beziehungen verändern sich. Wir reden oft aneinander vorbei.
Ich verliere häufig die Geduld. Das macht mich traurig und manchmal auch ärgerlich.

2) Umso mehr danke ich Dir für die Kraft und Geduld, die Du mir immer wieder schenkst:
Für Tage und Stunden, in denen ich es schaffe, meine zunehmende Schwäche anzunehmen und mit ihr zu leben.
Ich danke Dir für meine lichten Augenblicke, für das Erleben von tiefer Zuneigung und für das Genießen jeden schönen Momentes.

3) Herr, wir bitten Dich für die Angehörigen, Freunde, Nachbarn, professionellen und ehrenamtlichen Helferinnen: Lass uns und lass sie nicht verzagen.
Lass uns unsere Aufgaben erkennen und sie mit frischem Mut angehen.
Dein Auge sei wachsam über den Betroffenen. Gib ihnen die Gewissheit, dass Du sie liebevoll beschützt.

4) Lass uns als Gemeinde füreinander da sein und nach Deiner Verheißung als Schwestern und Brüder in Frieden miteinander leben.
Lass uns immer bei Dir bleiben.

Amen

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V./Landesverband
IBAN
DE57251205100008477600
BIC
BFSWDE33HAN
Bankname
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendung­szweck
Spende an Alzheimer-Gesellschaft S-H (Landesverband) e.V.