Information und Bildung für Menschen in Haft

Kollektenbitte

Freiabonnements für Gefangene e.V. bittet die Kirchenkreise und Gemeinden um eine Kollekte.  Ermöglichen Sie Gefangenen den Zugang zu seriösen Informationsquellen und bauen Sie eine Brücke zwischen Gefängnis und Gesellschaft!

Freiabonnements für Gefangene e.V.

Sybill Knobloch
Köpenicker Straße 175
10997 Berlin

Telefon
+49 30 6112189
E-Mail
info@freiabos.de

Kollektenzweck

„Ich befinde mich als Erstvollzügler nun im 29. Haftjahr und habe keinen Zugang zu elektrischen Medien innerahlb dieser Zeit gehabt. Ich kenne weder Handy noch Internet. Das Intranet ist mir ebenso wenig bekannt wie E-Paper oder eine E-Mail.“ Diese unglaublichen Zeilen schrieb uns ein Gefangener aus der Vollzugsanstalt Celle.

„Offline“ zu sein, gehört weiterhin zum ganz normalen Gefängnisalltag. Selbst einen Fernseher zu besitzen, ist im Vollzug nicht selbstverständlich. Für Inhaftierte gehört die gedruckte Zeitung zu den wichtigsten Informationsmitteln, um sich nach der Entlassung in der Welt „draußen“ wieder zurecht zu finden.

Seit 1985 vermitteln wir Inhaftierten kostenlos ein umfangreiches Leseangebot und können feststellen: Das Interesse am Lesen in Haft ist in den vergangenen 30 Jahren gleich groß geblieben. Der Zugang zu Handys, Computer und Internet - den für uns alltäglichen Kommunikations- und Informationsmedien - bleibt Gefangenen weitestgehend versperrt. Auch deshalb gehören Zeitungen dort weiterhin zu den unverzichtbaren Informationsquellen. 

Inhaftierte brauchen Unterstützung, um ihre Haftzeit sinnvoll zu nutzen!

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Freiabonnements für Gefangene e.V.
IBAN
DE02 1002 0500 0003 0854 00
BIC
BFSWDE33BER
Bankname
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendung­szweck
Zeitungen für Gefangene