Bibeln für Menschen in Coronazeiten

Kollektenbitte

Die Weltbibelhilfe bittet die Gemeinden der Nordkirche um eine Kollekte, damit Menschen auf der ganzen Welt eine Bibel erhalten können und Gottes Wort ihnen in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie Zuversicht schenkt. Viele sehnen sich nach einem festen Halt und wünschen sich eine eigene Bibel.

Deutsche Bibelgesellschaft - Weltbibelhilfe

Tobias Keil
Balinger Straße 31 A
70567 Stuttgart

E-Mail
Keil@dbg.de

https://www.die-bibel.de/spenden/weltbibelhilfe/projekte/bibel-weltweit

Kollektenzweck

Rund um den Globus sind die Menschen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Sorge. Sorge um liebe Menschen, um Erkrankte, um sich selbst und die eigene Zukunft. Denn wirtschaftliche Folgen bleiben leider für viele nicht aus. Besonders trifft es ärmere Menschen in Ländern wie Syrien, China und Äthiopien. Gerade jetzt sehnen sie sich nach Trost und Ermutigung. Sie suchen einen festen Halt und sind offen für Gottes Wort. Im Moment machen Bibelgesellschaften auf der ganzen Welt die Erfahrung: Auch und gerade in diesen unsicheren Zeiten geben die Worte der Bibel festen Boden unter den Füßen und schenken neue Zuversicht. So wie es in Psalm 46,2 heißt: „Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.“ Daher setzen sich die Bibelgesellschaften trotz erschwerter Bedingungen dafür ein, dass Gottes Wort zu den Menschen kommen und ihr Leben erhellen kann. „Gerade in diesen Zeiten bringen wir sehr viele Bibeln zu den Menschen hier in Syrien“, berichtet z. B. George Andrea, Leiter der Syrischen Bibelgesellschaft. Die Mitarbeitenden geben altersgerechte Bibeln oder Hefte mit biblischen Geschichten an Kinder weiter und Gottes Wort an Erwachsene. Bibelgesellschaften in 147 Ländern auf der ganzen Welt sind dabei auf finanzielle Unterstützung angewiesen, damit die Bibel für viele Menschen eine treue und trostspendende Begleiterin in diesen von Sorgen und Fragen erfüllten Zeiten sein kann.

Abkündigung

Die Weltbibelhilfe bittet die Gemeinden der Nordkirche um eine Kollekte, damit Menschen auf der ganzen Welt eine Bibel erhalten können und Gottes Wort ihnen in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie Zuversicht schenkt. Viele sehnen sich nach einem festen Halt und wünschen sich eine eigene Bibel. Rund um den Globus sind die Menschen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Sorge. Sorge um liebe Menschen, um Erkrankte, um sich selbst und die eigene Zukunft. Denn wirtschaftliche Folgen bleiben leider für viele nicht aus. Besonders trifft es ärmere Menschen in Ländern wie Syrien, China und Äthiopien. Eine eigene Bibel ist für die meisten daher unerschwinglich. Doch gerade jetzt sehnen sie sich nach Trost und Ermutigung und sind offen für Gottes Wort. Die Bibelgesellschaften setzen sich trotz erschwerter Bedingungen dafür ein, dass Gottes Wort zu diesen Menschen kommen und ihr Leben erhellen kann. Die Mitarbeitenden geben altersgerechte Bibeln oder Hefte mit biblischen Geschichten an Kinder weiter. Bibelgesellschaften in 147 Ländern auf der ganzen Welt sind dabei auf finanzielle Unterstützung angewiesen, damit die Bibel für viele Menschen eine treue und trostspendende Begleiterin in diesen von Sorgen und Fragen erfüllten Zeiten sein kann.

Fürbitte

Bitte beten Sie dafür, dass Gottes Wort Zuversicht und Hoffnung schenkt in Zeiten, in denen Menschen Angst haben, durch das Coronavirus krank zu werden. Bitte beten Sie, dass die Menschen von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie verschont bleiben und für den Lebensunterhalt ihrer Familien sorgen können. Bitte denken Sie im Gebet an die Mitarbeitenden der Bibelgesellschaften weltweit, dass sie trotz erschwerter Bedingungen Gottes Wort zu den Menschen bringen können.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Deutsche Bibelgesellschaft
IBAN
DE59520604100000415073
BIC
GENODEF1EC1
Bankname
Evangelische Bank eG
Verwendung­szweck
Bibeln in Coronazeiten