Bahnhofsmissionen in der Nordkirche

Kollektenbitte

Um psychisch und physisch gehandicapte Menschen besser in die Teams der Bahnhofsmissionen eingliedern zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung. Die gezielte Schulung der über 200 Mitarbeitenden in den 14 Stationen und der Ausbau der Barrierefreiheit ist das Ziel. Inklusion.

Bahnhofsmissionen in der Nordkirche

Jann-Thorge Thöming
Kanalufer 48
24768 Rendsburg

www.diakonie-sh.de/teams/beratung-zuwanderung-und-buergerschaftliches-engagement/bahnhofsmission/

Kollektenzweck

Die Bahnhofsmissionen in der Nordkirche bitten um Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Über 200 ehrenamtliche Mitarbeitende heißen in den 14 Bahnhofsmissionen der Nordkirche jährlich etwa 400.000 Gäste willkommen. Bahnhofsmission, das ist Kirche am Bahnhof: niederschwellige Versorgung von Menschen aus dem Grundgedanken christlicher Nächstenliebe heraus. Bedürftige, denen Vermittlung in die örtlichen Hilfseinrichtungen oder eine seelsorgerische Ansprache zuteil wird, Reisende, denen mit Ein- und Umstiegshilfen ihr Weg erleichtert wird, Berufspendler oder Schüler, die ihre Wartezeit bei einem Getränk überbrücken - all das ist Bahnhofsmission, die so zu einem gesellschaftlichen Ort der Begegnung wird.

Die Teams der Bahnhofsmissionen sind mit vielschichtigen Aufgaben betraut. Ein kompetenter zwischenmenschlicher Umgang ist dabei Grundvoraussetzung. Dafür qualifizieren sich die ehrenamtlich Tätigen in regelmäßigen Abständen durch spezielle Fortbildungen. Um Menschen mit physischen und psychischen Handicaps in die Teams der Bahnhofsmissionen einzugliedern, gibt es eine neue Schwerpunktsetzung im Fortbildungsprogramm. Ziel ist es, den Ehrenamtlichen einen Perspektivwechsel zu ermöglichen und Menschen vom Rand in die Mitte der Gesellschaft zu holen. Diese Aufgabe kann nur mit Hilfe einer Kollekte erfüllt werden, da die vorhandenen Mittel für eine Finanzierung der 14 Bahnhofsmissionen ansonsten nicht ausreichen.

Abkündigung

Menschen dazu ermutigen, anderen Menschen zu helfen. Aber richtig.

Mit Ihrer Kollekte helfen Sie, dass die Bediensteten der Bahnhofsmissionen im Umgang mit behinderten Menschen durch gezielte Fortbildungen fachgerecht begleitet werden. Zudem wird die Barrierefreiheit in den Stationen weiter ausgebaut. Dadurch wird Menschen, die sich von gesellschaftlicher Teilhabe entfernt haben, eine neue Perspektive eingeräumt: als Teil eines kompetenten und engagierten Teams von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Fürbitte

Vom Rand in die Mitte der Gesellschaft.

Die Schwächsten wurden von Jesus in die Mitte seiner Gefolgschaft berufen. Wer sich die Eigenschaften des Kindes zu eigen macht, der begibt sich auf den Weg zu menschlicher Größe (vgl. Mt 18, 2-5). Das Kind im Kreise der Jünger kann als Symbol für die Hilfebedürftigen in der heutigen Gesellschaft angesehen werden. Der Weg vom Rand in die soziale Mitte kann oft nur durch die Hilfe und Motivation anderer gelingen. Und für die Helfenden ergibt sich dadurch ein wertvoller Perspektivwechsel.

Wir bitten um die Kraft und Zuversicht, anderen mit Rat und Tat bei ihrem Weg in unsere Mitte beizustehen. Menschen sollen sich im Kreis der Bahnhofsmission aufgehoben und angenommen fühlen. Über eine neue Aufgabe in ihrem Leben sollen sie Erfüllung finden und die Dankbarkeit derer spüren, denen sie selber eine Hilfestellung anbieten können.

Wir beten für die Brüder und Schwestern, die trotz körperlicher und mentaler Beeinträchtigungen in oft bewundernswerter Art und Weise ihren Alltag meistern, und dass ihnen besondere Willenskraft zuteil werde.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Verband der Ev. Bahnhofsmission in der Nordkirche e.V.
IBAN
DE77520604100006404693
BIC
GENODEF1EK1
Bankname
Evangelische Bank
Verwendung­szweck
Kollekten-Projekt