MOGO Hamburg in der Nordkirche e.V.

Kollektenbitte

Für mehr Rücksicht und Achtsamkeit auf unseren Straßen bittet der Verein „MOGO Hamburg in der Nordkirche e.V.“ die Kirchenkreise, Sprengel und Gemeinden um eine Kollekte für die Durchführung der Gottesdienste für Motorradfahrerinnen und –fahrer, kurz „MOGO“, in Hamburg und Husum.

Motorrad-Gottesdienst Hamburg - in der Nordkirche e.V.

Pastor Lars Lemke
Schillerstraße 44a
22767 Hamburg

Telefon
+49 40 70975292
E-Mail
lars.lemke@mogo.de

Kollektenzweck

Der Verein „MOGO Hamburg – in der Nordkirche e.V.“ organisiert unter Mitwirkung von etwa 240 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Sommer den größten Motorradgottesdienst weltweit in Hamburg und am Ostersonntag den MOGO in Husum.
Bis zu 30.000 Besucher werden in Hamburg begrüßt, in Husum sind es bis zu 5.000.
Seit 1983 feiern wir den Gottesdienst für Motorradfahrerinnen und -fahrer an der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg.
Als Partner für Verkehrssicherheit wollen wir das Miteinander stärken. Gerade auf der Straße erleben wir täglich, dass Unachtsamkeit, Aggression und Rücksichtslosigkeit schwerste Unfälle verursachen.
Dagegen stellen wir uns unter den Segen Gottes und fragen selbstkritisch: was können wir tun, damit wir selbst zum Segen werden?

Die Gemeinschaft der MOGO-Helferinnen und Helfern bereitet sich Jahr für Jahr darauf vor, gute Gastgeber für die vielen Besucherinnen und Besucher zu sein.
Doch bei allem persönlichen Engagement braucht es auch finanzielle Unterstützung.
Für die notwendigen Maßnahmen wie Absperrungen, Sicherheit, Außenübertragung des Gottesdienstes und die erforderliche Logistik entstehen etwa Sachkosten in Höhe von 80.000 € pro Jahr.
Der Verein stellt sich der großen Aufgabe, mit Hilfe von Kollekten, Spenden und Sponsoren, dieses Wahrzeichen einer lebendigen Kirche Jahr für Jahr wieder sichtbar werden zu lassen und dankt Einzelspendern, Gemeinden, Kirchenkreisen und Sprengeln für ihre Unterstützung.

Abkündigung

Wir bitten um Ihre Unterstützung für die Durchführung unseres 36. MOGO Hamburg.

Der Verein „MOGO Hamburg – in der Nordkirche e.V.“ organisiert unter Mitwirkung von etwa 240 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Sommer den größten Motorradgottesdienst weltweit in Hamburg und am
Ostersonntag den MOGO in Husum.
Bis zu 30.000 Besucher werden in Hamburg begrüßt, in Husum sind es bis zu 5.000.
Seit 1983 feiern wir den Gottesdienst für Motorradfahrerinnen und -fahrer an der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg.
Als Partner für Verkehrssicherheit wollen wir das Miteinander stärken.
Gerade auf der Straße erleben wir täglich, dass Unachtsamkeit, Aggression und Rücksichtslosigkeit schwerste Unfälle verursachen.
Dagegen stellen wir uns unter den Segen Gottes und fragen selbstkritisch: was können wir tun, damit wir selbst zum Segen werden?

Die Gemeinschaft der MOGO-Helferinnen und Helfern bereitet sich Jahr für Jahr darauf vor, gute Gastgeber für die vielen Besucherinnen und Besucher zu sein.
Doch bei allem persönlichen Engagement braucht es auch finanzielle Unterstützung.
Für die notwendigen Maßnahmen wie Absperrungen, Sicherheit, Außenübertragung des Gottesdienstes und die erforderliche Logistik entstehen etwa Sachkosten in Höhe von 80.000 € pro Jahr.
Der Verein stellt sich der großen Aufgabe, mit Hilfe von Kollekten, Spenden und Sponsoren, dieses Wahrzeichen einer lebendigen Kirche Jahr für Jahr wieder sichtbar werden zu lassen und dankt Einzelspendern, Gemeinden,
Kirchenkreisen und Sprengeln für ihre Unterstützung.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
MOGO Hamburg in der Nordkirche e.V.
IBAN
DE32 5206 0410 0006 4356 70
BIC
GENODEF1EK1
Bankname
Evangelische Bank eG
Verwendung­szweck
MOGO Hamburg in der Nordkirche e.V.