Hans-Joachim-Janke-School in Ghana / Bechem

Kollektenbitte

Die Hans-Joachim-Janke-School in Ghana wurde von Reverend Clement Bonsu gegründet, der vor vielen Jahren als politisch Verfolgter nach Deutschland kam. Die Schüler_innen dieser Schule finden dort Bildung und Erziehung und gewinnen Zukunftsperspektiven für sich und die Zukunft ihres Landes.

Ökumenische Arbeitsstelle Hamburg-Ost

Pastor Gerhard Janke
Rockenhof 1
22359 Hamburg

www.hans-joachim-janke-school.com

Kollektenzweck

Wenn ein ehemaliger Flüchtling in seine Heimat zurückkehrt und eine Schule gründet, dann ist das ein Aufbruch in die Zukunft und ein Hoffnungsprojekt.
Clement Bonsu kam zu Zeiten der Militärdiktatur in Ghana als politisch Verfolgter nach Deutschland. Er fand hier nicht nur Asyl, sondern konnte auch seine theologische Ausbildung beenden. Viele Jahre lang hat er dann im Kirchenkreis Stormarn als Seelsorger für Gefangene in Abschiebehaft gewirkt.
Die politische Situation in Ghana hat sich seit damals geändert. Heute wird die Perspektivlosigkeit für viele Menschen zur Migrationsursache. Deshalb hat Clement Bonsu in seinem Heimatort Bechem eine Schule gegründet. Kinder - auch solche aus benachteiligten Familien - erhalten dort eine gute Bildung. Denn Bildung ist die Voraussetzung für ein selbstverantwortetes Leben.
Junge Menschen wachsen heran und entwickeln Perspektiven in ihrer Heimat. Die kommen ihrem eigenen Leben zugute, fördern aber zugleich die Entwicklung Ghanas und tragen so zur weiteren politischen Stabilisierung dieses afrikanischen Landes bei.
Es ist eine Freude, eine Kollekte für so ein kleines Projekt zu sammeln, denn jede einzelne Kollekte kann in der Hans-Joachim-Janke-School sehr viel bewirken. Die Kollekten werden verwendet, um für die wachsende Schule weitere Klassenräume zu bauen und auszustatten und um Kindern aus sozial schwachen Familien den Schulbesuch zu ermöglichen.

Abkündigung

Wenn ein ehemaliger Flüchtling in seine Heimat zurückkehrt und eine Schule gründet, dann ist das ein Aufbruch in die Zukunft und ein Hoffnungsprojekt.
Clement Bonsu kam zu Zeiten der Militärdiktatur in Ghana als politisch Verfolgter nach Deutschland. Er fand hier nicht nur Asyl sondern konnte auch seine theologische Ausbildung beenden. Viele Jahre lang hat er dann im Kirchenkreis Stormarn als Seelsorger für Gefangene in Abschiebehaft gewirkt.
Die politische Situation in Ghana hat sich seit damals geändert. Heute wird die Perspektivlosigkeit für viele Menschen zur Migrationsursache. Deshalb hat Clement Bonsu in seinem Heimatort Bechem eine Schule gegründet. Kinder - auch solche aus benachteiligten Familien - erhalten dort eine gute Bildung. Denn Bildung ist die Voraussetzung für ein selbstverantwortetes Leben.
Junge Menschen wachsen heran und entwickeln Perspektiven in ihrer Heimat. Die kommen ihrem eigenen Leben zugute, fördern aber zugleich die Entwicklung Ghanas und tragen so zur weiteren politischen Stabilisierung dieses afrikanischen Landes bei.
Es ist eine Freude, eine Kollekte für so ein kleines Projekt zu sammeln, denn jede einzelne Kollekte kann in der Hans-Joachim-Janke-School sehr viel bewirken. Die Kollekten werden verwendet, um für die wachsende Schule weitere Klassenräume zu bauen und auszustatten und um Kindern aus sozial schwachen Familien den Schulbesuch zu ermöglichen.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Kirchenkreis Hamburg-Ost
IBAN
DE10520604105106446000
BIC
GENODEF1EK1
Bankname
Evangelische Bank
Verwendung­szweck
HJJ-School, Bechem 46300-370510