Folter: Angriff auf die Menschenwürde!

Kollektenbitte

Seit über 50 Jahren deckt Amnesty International Fälle von Folter auf, hilft Folteropfern und setzt sich für Menschen ein, die von Folter bedroht sind. 
Helfen Sie uns dabei und unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende! Vielen Dank!

Amnesty International e.V.

Sabine Scheduikat, Mitarbeiterin
Bremerstraße 2
24118 Kiel

Kollektenzweck

Im Juni 2011 wurde Frau Veronica Razo von Bundespolizisten in der mexikanischen Hauptstadt willkürlich festgenommen und gefoltert. Während ihres Gefängnisaufenthalts wurde sie halb erstickt, erhielt Elektoschläge und wurde sexuell missbraucht. Die medizinischen Protokolle nach ihrer Festnahme belegen zahlreiche Verletzungen an ihrem ganzen Körper, die im Juni 2013 durch einen Gerichtspsychologen der Generalstaatsanwaltschaft als Symptome für Folter bestätigt wurden.

Amnesty International hat den Fall überprüft und kommt zu dem Ergebnis, dass keine Beweise vorliegen, dass Veronica Razo die ihr zur Last gelegten Verbrechen begangen hat. Während der Folter wurde sie gezwungen, sich der Beteiligung an Entführungen schuldig zu bekennen und der Organisierten Kriminalität anzugehören. Die vermeintlichen Beweise wurden unter Folter erpresst. Deshalb fordern wir, dass alle Anschuldigungen gegen sie fallen gelassen werden und sie frei gelassen wird.

Wir als ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Nordbezirke Kiel-Flensburg, Hamburg, Lübeck und Mecklenburg-Vorpommern halten Folter für eins der schlimmsten Verbrechen, die einem Menschen angetan werden können. Wann immer die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 verbrieften Rechte verletzt werden, werden wir aktiv. Wir finanzieren uns allein durch Beiträge, Spenden und Vermächtnisse. Daurch wird sichergestellt, dass weder Regierungen noch andere Institutionen unsere Arbeit beeinflussen können.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Amnesty International
IBAN
DE67350601901011857015
BIC
GENODED1DKD
Bankname
KD Bank