Arbeitskreis Kirchliche Gedenkstättenarbeit an der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Kollektenbitte

Lebendige Erinnerung braucht die Begegnung mit engagierten Menschen. Unterstützen Sie bitte den ehrenamtlichen Arbeitskreis Kirchliche Gedenkstättenarbeit an der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der sich für eine bewusste Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen einsetzt.

Kirchliche Gedenkstättenarbeit an der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Pastor Hanno Billerbeck
Jean-Dolidier-Weg 75
21039 Hamburg

Telefon
+49 40 428131505
E-Mail
info@kirchliche-gedenkstaettenarbeit.de

www.kirchliche-gedenkstaettenarbeit.de

Kollektenzweck

Die nationalsozialistischen Verbrechen geschahen nicht nur weit weg oder im Verborgen. Über 100.000 Menschen wurden zwischen 1938 und 1945 in das Konzentrationslager Neuengamme deportiert. Durch die Einsätze in einem der zahlreichen KZ-Außenlager und -Arbeitskommandos in Norddeutschland waren sie oft öffentlich sichtbar. Selbst in kleinsten Orten wurden Gegner des NS-Systems verhaftet, Zwangsarbeiter öffentlich bestraft und vieles mehr.
Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme zeigt, was im KZ Neuengamme geschah – und das ist nur ein kleiner Teil der NS-Verbrechen. Wer zu verstehen versucht, was geschah und wie das geschehen konnte, stellt manchmal fest, wie aktuell die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte ist. So ist es eine wichtige Aufgabe der Kirchlichen Gedenkstättenarbeit, mit ihren Angeboten und Veranstaltungen den kritischen Blick auf die Gegenwart zu schärfen.
Auch deswegen kommen jeden Sonntag Ehrenamtliche in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Sie informieren Besucher*innen, begleiten sie und stehen für Gespräche zur Verfügung. Außerdem pflegen sie Kontakte zu Angehörigen ehemaliger Häftlinge des Konzentrationslagers und versuchen so verlässliche Beziehungen über die Grenzen hinweg aufzubauen, die die in deutschem Namen begangene Gewalt geschaffen hat. Kollekten und Spenden unterstützen die Arbeit der Ehrenamtlichen, die internationalen Kontakte und die Veranstaltungen der Kirchlichen Gedenkstättenarbeit. Die Verwaltungskosten trägt der Kirchenkreis Hamburg-Ost.

Kontoverbindung

Kontoinhaber
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Johannis zu Neuengamme
IBAN
DE14 5206 0410 3906 4460 27
BIC
GENODEF1EK1
Bankname
Evangelische Bank
Verwendung­szweck
Gedenkstättenarbeit